Sonntagsgalerie: Getreidefeld

Zur Abrundung noch eine frische Digital-Aufnahme derselben Gegend:

20190713_chw_007

Gestern hatte ich mal wieder die D70s dabei; und nachdem ich zuvor relativ viel mit der FM2n fotografiert hatte, fiel mir auf, dass die immerhin gut 20 Jahre jüngere DSLR im direkten Vergleich sehr viel älter wirkt. Die Mecha­nische ist zeitlos, ein nahezu perfekt aufs Wesent­liche reduzierter Produkt­design-Klassiker, den man auch heute noch genauso bauen würde, während man der Digitalen nicht erst beim Sichten der Ergebnisse (6 Megapixel und ein Dynamik­umfang, der das Wort nicht verdient), sondern bereits bei der Benutzung (alle Bedien­elemente sind unter­dimensioniert, einige elemen­tare Funktionen erst gar nicht vorhanden) sehr deutlich anmerkt, dass sie auf einem damals jungen Markt eins der ersten Low-Budget-Modelle war.

Wobei ja auch die Profi-Geräte aus den frühen Nullern heute eher niedlich wirken – ob es in der Digital­technik mit ihren absurd schnellen (Pseudo-)­Innovations­zyklen überhaupt denkbar ist, dass man jemals ein dann 30 oder 40 Jahre altes Gerät als zeitlos bezeichnen wird? (Ziemlich sicher jeden­falls wird man ein dann 30 oder 40 Jahre altes digitales Gerät nicht so mühelos wieder in Betrieb nehmen können wie ein entsprechendes analoges …)