Barkasse

Hier kommt ein Nachzügler zur kleinen Hafenserie neulich:
20190821_GF912_DuG_Barkasse
– nämlich noch einmal die Barkasse Diplomat, hier wieder fotografiert mit dem antiken 13,5cm-Objektiv auf Planfilm. Ich mag das, wie es zu den Rändern hin viel weicher wird, als man es von modernem Glas kennt – gibt eine ganz eigene räumliche Wirkung …

Und weil der Film immer noch online ist, jetzt doch noch der Link: Ungefähr bei der Hälfte dieses 2-Minuten-Beitrags bin ich beim Fotografieren mit genau dieser Ausrüstung zu sehen :-)

Sympathie-Offensive

Angeschnitten haben wir das Thema bereits im Kommentar­bereich, aber diesem Gedanken möchte ich noch etwas mehr Öffent­lichkeit verschaffen:

Die Fahrzeug­gattung SUV gilt ja inzwischen, berechtigt oder auch nicht, als Prototyp des Klima­killers. Wäre es da nicht höchste Zeit für eine Sympathie-Offensive? So könnte man das ohnehin irre­führende Kürzel durch eines ersetzen, das die tatsächlichen Werte dieser Bauform betont: Nach reiflicher Überlegung plädiere ich für SBZ – Senioren­limousine mit barrierefreiem Zugang …

Elbbrücken

201909_MF66_RCord06-Elbbruecken

Fällt alten Analoghasen was auf? Genau, die Rand­markierung „Kodak E200“ weist das Material als Ektachrome, also Farb­diafilm aus … Aber weil ich beim Testen der mir neu zugelaufenen Rolleicord (ein Modell von ca. 1939) einen Fehler gemacht und nur acht der zwölf Bilder ausgenutzt habe*, habe ich den Film kurzerhand Kosten senkend in Schwarzweiß-Brühe gebadet. Geht halt, weil ein Farb­diafilm im Prinzip auch nur ein SW-Film mit zusätzlichen Farb­schichten ist, und wenn man nur die Erst­entwicklung nimmt (ohne Umkehren und Farb­aktivierung), werden eben SW-Negative draus. Ziemlich dichte, wohl­gemerkt, aber nutzbar – wie man sieht.

* hätte ich vorher die Anleitung gelesen, dann hätte ich auch gewusst, dass die Kamera eine einschalt­bare auto­matische Transport­sperre hat und das rote Fensterchen nur fürs Vorspulen auf Position 1 gebraucht wird …