Hatschi

Traumhaftes Wetter vorigen Mittwoch zur Mittags­pause, strahlend blauer Himmel, und was macht der Wöhrl? Ein Schwarz­weiß­foto. – Warn­hinweis für Aller­giker: Das folgende Bild kann Pollen enthalten.

Und hier noch die Fortsetzung zum vorherigen Ausklapptext (Warnhinweis #2: Es wird diesmal noch technischer).

Dies ist, wie angekündigt, ein Foto mit einer völlig anderen Art der makro­tauglichen längeren Normal­brenn­weite.*1 Und zwar ist es ein 210er Objektiv mit Licht­stärke 1:5,6 – in Verbindung mit dem hier verwen­­deten 4×5-Zoll-Film hat es optische Eigen­schaften, die bei Kleinbild ungefähr denen eines 1:1,5/58mm-Objektivs entsprechen. Selbst wie hier mit Arbeits­blende 11–16 und nicht enorm weit im Nah­bereich wird der Hinter­grund dement­sprechend so sahnig weich, wie ich es liebe :-)

Und die Makro­taug­lichkeit ergibt sich bei einem Großformat-Objektiv ohne eigenen Tubus primär aus der Länge des verfüg­baren (Balgen-)Auszugs.*2 An der hier verwen­deten Lauf­boden­kamera (Auszug max. 380mm) schafft das 210er einen Abbil­dungs­­maßstab von ca. 1:1,25; mit der Kombi­nation mehrerer Balgen auf der optischen Bank (so wie auf den unteren Bildern dieses Blogeintrags) sind auch 3:1 oder mehr zu erreichen. Aber weil man bei Makros im Großformat normaler­weise keine Flucht­distanzen beachten muss, würde ich vergrößernde Maßstäbe lieber auf dem bequemeren Weg mit einer kürzeren Brenn­weite und viel weniger Auszug realisieren. (Wer noch mehr über die Formeln und Herlei­tungen hinter diesen Zahlen wissen möchte: bitte hier entlang.)

*1 Erbsen­zähler­modus: „längere Normal­brenn­weite“ nur relativ zum Aufnahmeformat 4×5 Zoll / 9×12 cm. Tatsächlich ist mein 5,6/210 als leichtes Weit­winkel­objektiv für 6,5×8,5 Zoll gerechnet und gibt anderer­seits mit dem Rollfilm­rückteil 6×7 cm eine prima Portrait­brennweite ab …

*2 Die optische Rechnung des Objektivs lassen wir mal außen vor. Denn ob die für hohe Abbildungs­maßstäbe ausgelegt ist oder nicht, kann uns im Amateur­sektor in der Regel egal sein: Die Bild­qualität passt schon ;-)

2 Kommentare zu „Hatschi

  1. Ich habe was Brennweiten angeht ganz ähnliche Vorlieben. Auf meiner digitalen Knipse (KB-Format) habe ich ein 40er 1:2,8 (flache Bauweise) als Standardobjektiv drauf. Als Alternative habe ich dann noch ein 75er dabei. Wenn der Hintergrund unscharf werden soll kommt das manuelle 50 1:1,4 zum Einsatz. Ich denke es gibt auch physiologische Gründe für diese Präferenz. Ein 50er entspricht ungefähr dem menschlichen Sehwinkel, ein 80er dem Abbildungsmaßstab des menschlichen Auges (ganz grob gerechnet).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.