6 Kommentare zu „af (2)

    1. Ich hab ungefähr eine Blende reichlicher belichtet als für Nennempfindlichkeit gemessen. Eine halbe hätte meist allerdings auch gereicht.

      1. Also verschieben sich in der Regel bei überlagertem Farbfilm eher die Farben.
        Einen Agfa s/w Rollfilm ASA 100 aus den 60ern habe ich vier Mal mehr Licht gegeben und es hat zufälligerweise gepasst oder kann es sein, dass s/w Film einfach mehr Belichtungspielraum hat und Faktor 2 auch ausgereicht hätte?

      2. Also in meiner – begrenzten – Erfahrung haben Negativfilme (SW wie auch farbige) relativ viel Toleranz bei Überbelichtung, beide Sorten jedenfalls deutlich mehr als Diafilme wie hier.

      3. Mit Diafilme habe ich bisher noch nicht fotografiert. Gibt es irgendwelche gewichtigen Argumente für Dia? Feineres Korn brauche ich nicht unbedingt.

      4. Tja, seit man in den Magazin-Redaktionen die Fotostrecken nicht mehr auf dem Leuchttisch plant, sind Diafilme im Grund obsolet geworden. Sehen in der Projektion halt hübsch aus, viel besser als Billigbeamer-Bilder. Aber man muss viel genauer belichten als Negative, und wenn man kein Fachlabor in Reichweite hat und versenden muss, dauert das Entwickeln länger und ist auch noch teurer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.